Auszeichnung für den Radsportverein “Schwalbe” Ellmendingen (RSV) durch den Badischen Sportbund!

Als einziger Verein des Enzkreis und der Stadt Pforzheim erhielt der RSV einen Anerkennungspreis für seine hervorragende Talentförderung im Sport 2018.

Die Verleihung erfolgte durch den Präsident des Badischen Sportbundes Herrn Martin Lenz, bei einem sehr gelungenen, harmonischen Ehrungsabend am 11.6. im Hotel Medici in Bad Schönborn. Überraschend war auch der BRV Präsident Herbert Jacob zur Ehrung der „Schwalben“ angereist. Er würdigte das große Engagement des Radsportvereins „Schwalbe“ Ellmendingen besonders in der Jugendarbeit.

Großes Lob für den RSV kam auch von der Sportkreisvorsitzenden Gudrun Augenstein, und dem Vizepräsidenten für Finanzen beim BSB Herrn Bernd Kielburger.

Neben Karl-Heinz Kaiser und Wolfgang Schendzielorz vertraten Noah Ratz und Plinius Naldi den Vereinsnachwuchs bei den Feierlichkeiten würdig

stolz auf die Auszeichnung: Trainer Wolfgang Schendzielorz und Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jesus Sanchez Garcia in Hatzenbühl erfolgreich

Bei den Seniorenrennen am letzten Wochenende im Pfälzischen Hatzenbühl gelang Sanchez Garcia erneut ein Sprung auf das Podest. Über 41km am Samstag fuhr er auf den dritten Platz des Rennens. Sonntags über die Distanz von 50km erreichte er den 7. Rang.
Veröffentlicht unter Straße, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

Rundstreckenrennen in Eichstetten bringt Top-Ergebnisse für die Nachwuchsfahrer des RSV Ellmendingen

Bereits vormittags,  beim Rennen der Jugend über 41km, präsentierte sich der RSV Ellmendingen mit dem Doppelsieg durch Benjamin Boos und Plinius Naldi dominant. Auch Christian Wiggisser erreichte mit Rang 9 eine Platzierung in den TopTen, die Trainer Wolfgang Schendzielorz zufriedenstellte. Im Rennen über 12 Runden auf dem 4,5km Kurs durch die Weinberge des Kaiserstuhls verpasste Juniorenfahrer Raphael Kübler nur knapp den Sieg und sprintete  in einem engen Duell auf Rang zwei. Jennifer Kuppel erreichte einen weiteren dritten Podestplatz  in der U17w in diesem Jahr.

Die Eichstetter Rennen der Schülerklassen zählten als weitere Etappe in die “BaWü-Schüler-Cup der SV”- Gesamtwertung.  In dieser Serie wird auch eine Mannschaftswertung ausgelobt, in der die Schwalben derzeit den dritten Platz besetzen.

Max Schüssler verpasste im Rennen der U15 das Podest nur knapp und gelangte über die ca. 25km auf Rang 4. Im selben Rennen erreichten Elias Ratz und Julius Janik Platz 8 und 9. Die meisten Nachwuchsfahrer des RSV Ellmendingen standen in der U13 am Start. Hier sorgte Tino Wild für das beste Vereinsergebnis. Im engen Sprint mit vier weiteren Athleten schrammte er nur knapp am Podest vorbei und gelangte ebenfalls auf einen sehr guten 4. Rang . Fabrice Gremmer sicherte sich Rang 7 des Rennens, Erik Fritz Rang 9. Noah Ratz, der mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, konnte noch Rang 11 erreichen. Marvin Witt fuhr auf 16., Darijo Krpan auf Rang 18. Im Rennen der weiblichen Schülerinnen siegte Leonie Boos, die von einem unglücklichen Sturzgeschehen der zwei Ausreißerinnen vor ihr profitieren konnte. Aimée Braun erreichte einen guten 7. Platz. Auch in der U11 hatte der RSV erstmals in dieser Saison wieder einen Lizenzfahrer am Start. Max Augenstein erkämpfte sich im großen Feld der jüngsten Lizenznehmer einen 13. Platz. Seine Schwester Lea startete siegreich bei den Einsteigern U15. Ebenfalls bei den Einsteigern am Start: Florian Witt und Aaron König.

RSV-Geschäftsführer Karl-Heinz Kaiser zeigt sich erfreut über den starken Auftritt aller Fahrer in  Eichstetten und bedankte sich bei allen Sportlern für einen tollen Einsatz und kämpferische Leistungen in einer Rundmail.”Die Einstellung von allen war stimmig. Jeder hat sein Bestes gegeben,” formulierte Kaiser seine Freude über die große Anzahl an Fahrern , guten Ergebnissen und positive Stimmung an der Rennstrecke.

Der nächste Renneinsatz auf der Straße wird für einige der Nachwuchsfahrer die Teilnahme an den Deutschen Straßenmeisterschaften am nächsten Wochenende in Reinstetten bei Biberach sein. Die Ergebnisse aus Eichstetten lassen darauf schließen, dass sich die Fahrer gut vorbereitet haben und in Topform sind.

Fotos: Dagmar Grupp/ Velo Pics, Bernhard Lingenhöhle, privat
Veröffentlicht unter Straße, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

Willi Spiesz startete bei “3 Tage ohne Panne” im Fuldatal in der Nähe von Kassel

Drei Tage, drei Rennen – Willi Spiesz am letzten Wochenende in Hessen aktiv

Freitags konnte der ambitionierte Senioren 4 Fahrer des RSV Ellmendingen bei einem acht Kilometer langen Bergrennen den siebten Platz belegen. Auf dem 1,3km kurzen Rundkurs, der samstags bei hochsommerlichen Temperaturen 37 mal zu bewältigen war, beendete er auf Rang 13. Sonntags sorgte ein Starkregen bis unmittelbar vor dem Rennen für schwierige Bedingungen. Durch die rutschigen Straßen und Landwirtschaftswege wurde der kurvige und wellige 7,5km lange Kurs zu einer anspruchsvollen Herausforderung. Spiesz erreichte hier einen hervorragenden 5. Platz.

Archivfoto: Willi Spiesz in Action

Veröffentlicht unter Straße, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

MTB Schwalben: Nachwuchs beim MPDV-Cup in Untermünkheim – 03.06.18

Dieses Jahr startete der legendäre MTB-Cup unter neuem Namen, ab jetzt MPVD-Cup. Der RSV hatte gleich 5 junge Fahrer am Start.

Bei den U9 ging Svea Fritz (3.Platz) und zum ersten Mal am Start war Marc-Leon Treiber (14.Platz). Sie hatten einen kleinen Technik-Parcour zu bestreiten und danach noch ein kleines Rennen.

Das Bahnrennen des BaWü-Schüler-Cup der SV in Mannheim noch in den Beinen,  absolvierten bei den U13 Erik Fritz (9.Platz), Marvin Witt (15.Platz) und Max Schüssler bei U15 (7.Platz) jeder für sich ein starkes Rennen bei sommerlichen Temperaturen in Untermünkheim.

Veröffentlicht unter Mountainbike, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

Drei Nachwuchsfahrer lösen Rennlizenz

Der RSV Ellmendingen freut sich über drei neue Starter bei Lizenzrennen.

Veröffentlicht unter Allgemein, Termine & Infos | Hinterlasse einen Kommentar

#2 DHC Willingen (19.05.-21.05.2018) Vincent Schacherer berichtet

Schon eine Woche nach Winterberg ging es nach Willingen. Dort blieb es aber trocken. Diesmal nur war alles um ein Tag verschoben. Das große freie Training wurde nach den Trackwalk auf Samstag gelegt. Die Strecke bestand im oberen Teil aus vielen Sprüngen, die man in vielen unterschiedlichen Variationen springen konnte. In den Wald rein gab es dann genau so eine Stelle, dort konnte man wenn man die Speed hatte abziehen und einige Meter sparen. Weiter ging es über kleine Steinfelder durch technische Passagen runter zu den Wiesenkurven. Nach diesen ging es dann rein in die ehemalige Four Cross Piste. Dort musste man pushen und wie beim Four Cross Wellen überspringen. Danach ging es über zwei Geraden, auf denen man im Rennen treten musste ins Ziel. Insgesamt war die Strecke nicht sehr anspruchsvoll, jedoch gab es ein paar knifflige Stellen. Im Training dann kam ich ganz gut auf der Strecke zurecht. Den Sprung oben im Wald hob ich mir aber für Sonntag auf. Schon am Samstag machte der Wind bei den oberen Sprüngen Probleme, doch am Sonntag wurde der Wind noch einmal schlimmer. Es verwehte mich ein paar Mal in der Luft, kein schönes Gefühl. Ich schaffte es trotz dem Wind die Speed aufzubringen für den Sprung im Wald. In dem Waldstück nach dem zweiten Steinfeld verbesserte ich auch noch meine Linie vor dem Quali Run. Mein Quali Run war spät am Nachmittag und es war nicht ganz so mein Tag. Ich fühlte mich mental nicht zu 100% fit. Mein Run war dementsprechend nicht gut. Bei der Strecke in Willingen muss man vor allem viel Speed mitnehmen und durch einige Verbremser in den technischen Passagen konnte ich nur mit einer unbefriedigenden 02:32.207min den Tag beenden. Ich wusste das ich sogar in einigen Trainingsabfahrten besser war als in meinem Quali Run, deshalb war ich heiß drauf am nächsten Morgen im Training gleich mal die ganzen Fehler zu korrigieren. Nach meinem Quali Run sah ich mir deshalb in den schlechten Stücken von mir, die schnellsten der Elite Man an. Am Montag wusste ich dann genau was ich verändern musste. Doch montags war der Wind noch stärker als Samstags und man konnte kaum noch die ersten Sprünge springen. Trotzdem kam ich auf Speed und fühlte mich besser auf dem Bike als am vorigen Tag. Ich veränderte noch einmal Kleinigkeiten am Luftdruck und war bereit für das Finale. Vor der letzten Trainingsabfahrt bekamen wir dann die Info, dass der Start wegen dem Wind in den ersten Wald vorverlegt werden würde. Es war eine echt gute Entscheidung denn der Wind wurde gefährlich. Mein Final Run wurde dann auf den Mittag gelegt, recht früh sogar. Vor dem Start schaute ich mir noch kurz  den oberen Teil der Strecke an bevor es an den Start ging. Mein Start verlief dann gut und auch der obere Teil mit den technische Passagen. In einem Linksanlieger konnte ich dann nicht ganz die Speed halten und verlor Zeit. Jedoch kam ich dann nach dem zweiten Steinfeld gut durch den zweiten technischen Part. Es ging runter zu den Wiesenkurven. Alle liefen gut und ich nahm bei der letzten wie immer den linken Fuß runter und kam nicht direkt in den Klick wieder rein. Ärgerlich. Ich verpasste damit ein kleines Stück worin man noch dreimal Treten konnte. Als ich dann in dem Klick drin war, ging es in den Four Cross Part rein. Ich traf meine Linien und kam gut durch. Es ging runter auf die vorletzte Gerade. Dort war der Wind stark, sodass es sich beim Sprinten so anfühlte als ob man, trotz alles geben gleich stehen bleiben würde. Rein auf die letzte Gerade, nochmal alles geben und rein in das Ziel. Ich fuhr eine 02:12.091min und saß ein paar Minuten auf dem Hotseat. Am Ende wurde ich 23ter. Schon wieder. Auf das nächste Rennen, ab dem 15. Juni freue ich mich aber schon besonders. Es geht wieder nach Slowenien, nach Kranjska Gora und es wird wurzelig werden!

Veröffentlicht unter Mountainbike, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

HeuerCup und RegioCup im Rahmen des Konstanzer City-Radrennens am 03.06.18

Das Konstanzer Radrennen wurde in diesem Jahr wieder auf der sanierten 4spurigen Allee Untere Laube in der Innenstadt als Kriterium durchgeführt. Die Ergebnisse des Renntages fließen in die Gesamtwertungen der Rennserien HeuerCup (U17 bis Senioren) und RegioCup (Schülerklassen) ein.

Beim Start am Vormittag erreichten die Senioren 4 aus Ellmendingen, Willi Spiesz und Walter Scholz, im Rennen über 40km die Plätze 10 und 12. Jesus Sanchez Garcia fuhr auf Rang 6 bei den Senioren 2. Derzeit bekleidet die Ellmendinger Seniorenmannschaft den dritten Platz der Heuer-Cup-Mannschaftswertung.

Nachmittags starteten die Schüler der Altersklasse U13 auf 20km. Hier erreichte Fabrice Gremmer den 6. Platz, Noah Ratz sprintete auf Rang 8. Darijo Krpan wurde 12. Im Kriterium über 26km konnte sich Elias Ratz in der U15 den 7. Platz erkämpfen. Leonie Boos gelang der Sieg der weiblichen Schüler U15 Wertung. Max und Leah Augenstein präsentierten sich bei den Einsteigern als talentierte Rennfahrer.

In der Jugendklasse über 39km  vertrat Christian Wiggisser die Farben vom RSV Ellmendingen. Er belegte in dem mit den Junioren gefahrenen sehr schnellen Rennen den 16. Platz. Jennifer Kuppel sprintete im Rennen der weiblichen Klassen über 40km in der Jugendwertung auf den 3. Platz und stieg damit ein weiteres Mal in dieser Saison auf das Podest.

Moritz Augenstein startete im Kriterium in Rodenbach

Der Ellmendinger Elite A-Fahrer belegte nach 62km und einem Rundengewinn den 5. Platz.

Veröffentlicht unter Straße, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

BaWü-Schüler-Cup in Mannheim – Omnium auf der Radrennbahn mit zwei Podestplätzen für die jungen Schwalben

Beim Bahnomnium des BaWü-Schüler-Cups, das bereits zum 4. mal auf der 333,3m langen Betonbahn des Rudi&Willi Altig Radstadions ausgetragen wurde konnten wieder sehr gute Ergebnisse eingefahren werden. Scratch, Ausscheidungsfahren, Zeitfahren und ein Punktefahren standen auf dem Rennprogramm. Alle Felder waren gut besetzt und zeigten spannende Rennsituationen. Leider kam es im Punktefahren der U15 zu einem schweren Sturz. Der RSV Ellmendingen sendet hiermit beste Genesungswünsche an die gestürzten Fahrer.
Noah Ratz U13m und Leonie Boos U15w erreichten jeweils den dritten Platz ihrer Altersklasse.
Weitere Platzierungen der Nachwuchsschwalben:
U13m
Tino Wild – Platz 5
Fabrice Gremmer – Platz 12
Erik Fritz – Platz 14
Marvin Witt – Platz 16
U15m
Elias Ratz – Platz 10
Julius Janik – Platz 11
Max Schüßler – Platz 12
Weitere Informationen und Berichte unter www.bawue-schueler-cup.de
Veröffentlicht unter Bahn, Straße, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar

Plinius Naldi gewinnt dreimal Gold und einmal Silber bei LV Meisterschaften auf der Bahn – RegioCup zieht Radsportschüler Badens nach Linkenheim

Der RV Badenia Linkenheim sorgte am Fronleichnams-Donnerstag für ein großes Programm auf seiner 333m langen Betonbahn. Zum einen wurden die verschobenen LV-Meisterschaften der Jugend und Junioren ausgetragen. Parallel wurde eine weitere Etappe des RegioCups auf der Rennbahn durchgeführt. Auch aus Ellmendingen standen zahlreiche Sportler am Start und sorgten für große Ergebnisse.

alle Fotos mit Erlaubnis von Velo Pics – vielen Dank

Jugendfahrer Plinius Naldi strich gleich drei der vier zu erreichenden Goldmedaillen ein. Nur 0,03 Sekunden blieb er beim 500m Zeitfahren hinter Moritz Czasa vom RRC Mannheim und erreichte damit in der ersten Disziplin der Landesmeisterschaft die Silbermedaille. Bronze ging an Leonhard de Araujo Albrecht vom RV Weingarten. Benjamin Boos holte Platz 5, Christian Wiggisser Platz 15. Über die 2000m Einerverfolgung ging Gold dann an Naldi, Boos erreichte den 4., Wiggisser den 17. Rang. Auch nach dem Mannschaftszeitfahren im Team mit Boos, Czasa und Felix Bauer (RSV Hofweier) konnte sich Naldi die Goldmedaille überstreifen lassen. Als letzte Disziplin des langen Renntages wurde ein Madisonrennen gefahren. Auch hier siegte die Ellmendinger Mannschaft bestehend aus Boos und Naldi. Damit ging dreimal Gold, einmal Silber an den 15jährigen Naldi. Boos kehrt mit zwei Goldmedaillen in den Mannschaftsdisziplinen heim.

Beim Omnium des RegioCups sammelten acht junge Schwalben Punkte für die Gesamtwertung. In der Schülerklasse U13m beendete Noah Ratz den Wettbewerb aus vier Disziplinen auf dem undankbaren Rang 4. Noch sehr gut in den Renntag mit einem zweiten Platz im Scratch gestartet, verlief das 500m-Zeitfahren für den jüngeren Ratz-Bruder nicht ganz nach Plan. Hier konnte sich Fabrice Gremmer mit schnellen 48,54 Sekunden auf Rang 4 setzen. Diesen erreichte er auch durch geschickte Taktik im Ausscheidungsfahren. Er beendete den Renntag auf dem 5. Gesamtrang hinter Ratz und vor Bahnneuling Tino Wild auf 6, der sich in seinem ersten Bahnwettkampf schon stark präsentierte. Erik Fritz, sammelte ebenfalls erste Erfahrungen auf der Bahn und besetzte einen ordentlichen 9. Platz.

In der U15 vertraten Elias Ratz, Julius Janik, Max Schüßler und Leonie Boos die Farben des RSV. Boos kämpfte energisch um die vorderen Platzierungen der weiblichen Wertung. Im Scratch konnte sie sich noch auf eins durchsetzen. Mit den Folge-Platzierungen 2,2,2 beendete sie den Renntag auf dem zweiten Gesamtrang an ihrem 13. Geburtstag. Elias Ratz überzeugte mit zwei fünften Rängen im Ausscheidungsfahren und Punktefahren. Insgesamt beendete der ältere Ratz-Bruder auf Gesamtrang 6. Platz neun für Julius Janik, der im Scratch noch ganz vorne mitmischte. Platz 10 für Max Schüßler, der sich auf seinem neuen Bahnrad noch nicht richtig wohl fühlte.

Veröffentlicht unter Straße, Wettkämpfe | Hinterlasse einen Kommentar